background

Carola und die Verehrer

CarolaCarola ist zu Gast. "Erschrecke dich nicht" sagt sie gleich zu Beginn als sie eintritt. Warum sollte ich mich denn erschrecken ?

Carola ist über 80 Jahre alt. Das ist kein Grund zu erschrecken. Hier bei mir in guten Händen gelandet gibt sie überzeugend den heissen Feger. Wir unternehmen auch einiges, denn sie bleibt zwei Tage hier.

Carola legt wert auf leichtes Makeup, sie hat auch noch eine tolle Haut. Die Beine lugen keck unterm Rock hervor. Ich überzeuge sie, dass ihre  Knie und Beine noch megacool sind. Los geht`s zum Abendessen. Wir haben uns das Fischrestaurant "Hamsilos" ausgewählt. Dort schlemmen wir Seeteufel und Scholle. In der angrenzenden Mey-Bar bestellen wir köstlichen Wein. Dieser wird uns rübergeliefert. Carolas Körperbau erlaubt einen ansehlichen Busen. Alles schön hochgepuscht bringt sie es auf ein natürliches B-Körbchen.

Später setzen sich noch Freunde dazu, die auch schlemmen wollen. Ich stelle Carola vor und bald sind wir in ein angeregtes Gespräch vertieft. Carola vergleicht ihren Brustumfang stolz mit meiner Freundin Elena, die ein "echtes" Mädel ist. Alle Achtung, wie sie mithalten kann.

Zu später Stunde landen wir noch in der Mey-Bar bei Getränken und schwingen das Tanzbein mit einem Mädchen aus Brasilien, dem Wirt selbst und unserer Servicekraft Denise, die ebenfalls nach Feierabend rüberkommt.

Ein Tollhaus, alle tanzen. Tag zwei beginnt dann mit einem Besuch in der Parfümerie Lehr auf der Kaiserstrasse. Dort sucht Carola sich bei fachkundiger Beratung einen Lippenstift von DIOR aus. Genau ihre Farbe und Geschmack. Wir bekommen auch noch Pröbchen von Duft und für mich gibt es von Carola ein Geschenk. Da habe ich mich sehr gefreut, über eine kleine handgestickte Kosmetiktasche mit der Aufschrift: Hope is stronger than Fear.

Ja, was soll ich sagen. Volles Erlebnisglück für uns unterwegs. Tatsächlich fährt uns ein Kerl im Auto hinterher, ich bin ein anständiges Mädchen. Aber die Carola neigt sich kurz ins Autofenster. Was für ein Hammer, sie hat ja auch die Beine die Männer oft reizvoll finden. Ich lehne dankend ab, ich bin nicht zugänglich für solche Dinge.

CarolaCarola fühlte sich begehrt, aber natürlich ist sie nicht eingestiegen zu dem Verehrer.

Wir sind dann zurück ins transnormale Lädchen und haben noch gelacht und uns unterhalten, da steht auf einmal vor der Türe noch ein Kerl. Der wollte auch in eindeutiger Absicht Carola beglücken. Der ist uns wohl hinterhergelaufen.

Also, wie gesagt ich bin ein anständiges Mädchen. Und ich beschütze sie vor den aufdringlichen Typen.

Aber unter uns: Für Carola lege ich nicht die Hand ins Feuer. Vielleicht startet sie ja bald eine Karriere in dieser Richtung.

Never say never.

Nun ist Carola wieder zuhause, wir haben sie verabschiedet und zum Zug gebracht. Bestimmt hat sie auf der Rückfahrt lange nachgedacht und ein bisschen gechillt.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen, denn mit 83 ist noch lange nicht Schluss. Du bist tippi toppi in Schuss!

© Copyright by Transnormal

Facebook Transnormal